Berufsbild Immobilienkaufmann/-frau

Lehrberuf Immobilienkaufmann/-frau

Immobilienkaufleute sind in den Bereichen Büro, Verwaltung und Beratung tätig. Sie suchen, vermitteln, kaufen, verkaufen, vermieten und verpachten Grundstücke, Gebäude und Wohnungen. Bei all ihren Tätigkeiten müssen Immobilienkaufleute die strengen Regeln der Datenschutzgrundverordnung beachten.

     Eckdaten der Lehre zum Immobilienkaufmann/-frau

    • Dauer: 3 Jahre
    • Ausbildungsform: Dual (Lehrbetrieb und Berufsschule)
    • Lehrbetriebe: Immobilienmakler, Immobilienverwalter, Bauträger
    • Voraussetzung: Erfüllung der 9jährigen Schulpflicht
    • Abschluss: Lehrabschlussprüfung

    Immobilienkaufmann/-frau werden?

    Hier geht es zu den offiziellen Stellen der Wirtschaftskammer NÖ und vom AMS.

    l

    Kontakt

    Lehre zum/zur Immobilienkaufmann/-frau beginnen. Kontaktstelle der WKO.

     Mehr Informationen

    l

    Zum AMS-Berufslexikon

    Alle Informationen des AMS.

     Mehr Informationen

    Ausbildungsschwerpunkte

    Die Lehrlinge zum Immobilienkaufmann/-frau lernen folgende Themen:

       

    • Immobilienwirtschaft
    • Immobilienrecht
    • Betriebswirtschaft
    • Rechnungswesen, Buchhaltung
    • Kostenrechnung
    • Kalkulation, Controlling
    • Wirtschaft und Recht
    • Marketing und Werbung
    • KundInnenberatung und -betreuung

    Interview zum Lehrberuf

    Vimeo

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
    Mehr erfahren

    Video laden

    Aufgaben eines/einer Immobilienkaufmannes/frau?

    Tätigkeiten beim Makler

    Der Immobilienkaufmann oder die Immobilienkauffrau unterstützt die Arbeit von Immobilienmakler/innen. Sie schalten Inserate und Anzeigen in Print- und Onlinemedien, führen Besichtigungen und Verkaufsgespräche durch und setzen Miet- und Kaufverträge auf. Sie haben Kontakt mit Mietern und Vermietern, Käufern und Verkäufern, aber auch mit Behörden, Banken und Versicherungen.

    Die Immobilienkaufleute arbeiten mit computerunterstützten Kundenkarteien. Weiters erledigen sie den Telefon- und Postverkehr, bearbeiten Anfragen und Aufträge und vereinbaren Geschäftsbedingungen.

    Neben der Büroarbeit ist also auch der direkte Kontakt mit den Kunden des Maklerbüros sehr wichtig. Dafür sind höfliche und stilsichere Umgangsformen in Wort und Schrift Vorraussetzung. Je nach Schwerpunkt des Maklerbüros kann dies auch in anderen Sprachen als Deutsch wichtig sein.

    Tätigkeiten beim Verwalter

    In der Immobilienverwaltung sorgen die Immobilienkaufleute für Werterhaltung und Bestandspflege. Sie führen Aufzeichnungen über Grundstücke, Gebäude, Wohnungen sowie Miet- und Pachtverträge.  Außerdem bereiten sie Analysen und Bewertungen von Immobilienobjekten vor und erstellen Verwertungskonzepte. Sie bewerten die Immobilien nach deren Art, Lage, Nutzungsmöglichkeiten und Ertrag.

    Die Immobilienkaufmänner/frauen veranlassen Sanierungs- und Reparaturmaßnahmen. Sie erstellen auch Annoncen für die Vermietung und Verpachtung. Schließlich bereiten sie Vertragsabschlüsse vor und wirken bei der Abwicklung der Miet- und Pachtverträge mit.

    Außerdem gibt es noch viele Aufgaben in den Bereichen Versicherungs-, Bank- und Behördenangelegenheiten, Zahlungsverkehr, Buchhaltung und Kostenrechnung zu erledigen.

    Anforderungen an den Lehrling zum Immobilienkaufmann/-frau

    Der Beruf der Immobilienkauffrau und des Immobilienkaufmannes verlangt eine Menge an Begabungen, besonders in der Kontaktfreudigkeit und beim Rechnen. Folgende Voraussetzungen sollten Lehrstellen-Bewerber daher mitbringen:

    hakerlmathematisch-rechnerische Fähigkeiten für die Durchführung und Kontrolle kaufmännischer und statistischer Berechnungen

    hakerlOrganisationstalent ist im Büro der Immobilientreuhänder sehr gefragt

    hakerlKontaktfähigkeit für stark kundenorientierte Aufgaben 

    hakerlTeamplayer

    hakerlSprachfertigkeit in Wort und Schrift 

    hakerl logisch-analytisches Denken für die Bewertung von Immobilien und diversen Angeboten und Finanzierungskonditionen 

    hakerlSelbständigkeit für die Abwickelung von Geschäftsfällen und die Kundenberatung

    hakerlgenerelle Lernbereitschaft: regelmäßige Weiterbildung über Änderungen auf dem Immobiliensektor, bei Gesetzen, Finanzierungsmöglichkeiten usw.

    Passende Themen

    l

    Ausbildung

    Fort- und Weiterbildungen für Immobilienberufe.

     Mehr Informationen

    Berufsaussichten

    Aufgrund der weiterhin großen Nachfrage nach Wohnimmobilien, z.B. auch als Geldanlage, entwickelt sich der Immobilienmarkt positiv. Kompetente Immobilienfachleute werden in der Branche daher gesucht.

    Der Beruf bietet Aufstiegsmöglichkeiten durch die Übernahme höherer Aufgaben in der Planung, Organisation, Personalführung, Marketing, Finanzierung usw. in der Form eines Abteilungsleiters/leiterin.

    Die Möglichkeit einer selbstständigen Berufsausübung besteht für Immobilienkaufleute im reglementierten Gewerbe „ImmobilientreuhänderIn“. Ein Befähigungsnachweis ist dazu erforderlich.

    Weiters können Immobilienkaufleute das Handelsgewerbe ausüben. Das Handelsgewerbe ist ein freies Gewerbe und erfordert keinen Befähigungsnachweis, sondern lediglich eine Anmeldung bei der Gewerbebehörde.

    Lehrbetrieb werden  

    Die Befähigungsprüfung zum Immobilienmakler als auch zum Immobilienverwalter beinhalten eine Ausbilderprüfung. Mit dieser Prüfung ist man berechtigt, Lehrlinge in seinem Betrieb auszubilden. Dabei gibt es eine Reihe von Dingen, die zu beachten sind. Die Wirtschaftskammer hat hierfür einen  Leitfaden erstellt.

    Zur Ausbildungsmappe der WKO

    Lehrbetrieb werden

    Hier geht es zur offiziellen Stelle der Wirtschaftskammer NÖ

    l

    Lehrbetrieb werden

    So werde ich Lehrbetrieb:

     Mehr Informationen

    Nebenkosten bei Miete, Pacht und Baurecht

    Nebenkosten bei Miete, Pacht und Baurecht

      Wie hoch ist die Maklerprovision? §6 MaklerG Provision Berücksichtigter Stand der Gesetzgebung: 27.09.2018 Der Auftraggeber ist zur Zahlung einer Provision für den Fall verpflichtet, dass das zu vermittelnde Geschäft durch die vertragsgemäße verdienstliche...

    mehr lesen
    Was regelt das Bauträgervertragsgesetz?

    Was regelt das Bauträgervertragsgesetz?

      Das Bauträgervertragsgesetz (BTVG) Das Bauträgervertragsgesetz schützt die  Erwerber von Rechte an Gebäuden, Wohnungen und Geschäftsräumen vor dem Verlust ihrer Vorauszahlungen, falls es zu einer Insolvenz des Bauträgers kommt. Dieses österreichische...

    mehr lesen
    Was spricht für einen Immobilienmakler?

    Was spricht für einen Immobilienmakler?

      Das kann ich auch allein!    Viele Menschen, die eine Immobilie suchen oder anbieten, denken erst: „Da schalte ich einfach ein Inserat und spare mir die Maklergebühr…“, aber:   Haben Sie Zeit und Kenntnisse, Besichtigungen professionell durchzuführen? Sie...

    mehr lesen