Kauf/Verkauf einer Immobilie - Nebenkosten

Wann bekommt der Makler seine Provision?

§6 MaklerG Provision

Berücksichtigter Stand der Gesetzgebung: 27.09.2018

Der Auftraggeber ist zur Zahlung einer Provision für den Fall verpflichtet, dass das zu vermittelnde Geschäft durch die vertragsgemäße verdienstliche Tätigkeit des Maklers mit einem Dritten zustande kommt.

Vermittlungsprovisionen – die Berechnung

Die Höhe der Provision ist im Abschnitt 4 der Immobilienmakler-Verordnung (IMV) festgelegt. Sie ist erst nach erfolgreicher Vermittlung fällig.

Zur Verordnung

Höchstbeträge der Provisionen bei Kauf, Verkauf oder Tausch von

  • Liegenschaften oder Liegenschaftsanteilen
  • Liegenschaftsanteilen, an denen Wohnungseigentum besteht oder vereinbarungsgemäß  begründet wird
  • Unternehmen aller Art
  • Abgeltungen für Superädifikate auf einem Grundstück

Preis bis 36.336,42€ max. 4% des Kaufpreises
Preis zw. 36.336,42€ und 48.448,51€:  1.453,46€*
Preis über 48.448,51€: max. 3% des Kaufpreises

zuzüglich 20 Prozent Umsatzsteuer.

* Schwellenwertregelung gem. § 12 Abs. 4 ImmobilienverwalterVO

Höchstbeträge der Provisionen bei Optionen

  • 50% der Provision, welche im Fall des Kaufes durch den Optionsberechtigten angerechnet werden.
r

Weitere Nebenkosten bei Kaufverträgen

1. Grunderwerbsteuer vom Wert der Gegenleistung:  3,5%
(Ermäßigung oder Befreiung in Sonderfällen möglich)

2. Grundbuchseintragungsgebühr (Eigentumsrecht): 1,1%

3. Kosten der Vertragserrichtung und grundbücherlichen Durchführung nach Vereinbarung im Rahmen der Tarifordnung des jeweiligen Urkundenerrichters sowie Barauslagen für Beglaubigungen und Stempelgebühren

4. Kosten der Mitteilung und Selbstberechnung der Immobilienertragsteuer durch den Parteienvertreter nach Vereinbarung im Rahmen der Tarifordnung des jeweiligen Urkundenerrichters

5. Verfahrenskosten und Verwaltungsabgaben für Grundverkehrsverfahren (länderweise unterschiedlich)

6. Förderungsdarlehen bei Wohnungseigentumsobjekten und Eigenheimen – Übernahme durch den Erwerber: Neben der laufenden Tilgungsrate außerordentliche Tilgung bis zu 50% des aushaftenden Kapitals bzw. Verkürzung der Laufzeit möglich. Der Erwerber hat keinen Rechtsanspruch auf Übernahme eines Förderungsdarlehens.

7. Allfällige Anliegerleistungen laut Vorschreibung der Gemeinde (Aufschließungskosten und Kosten der Baureifmachung des Grundstückes) sowie Anschlussgebühren und -kosten (Strom, Gas, Wasser, Kanal, Telefon etc.)

r

Nebenkosten bei Hyothekardarlehen

1. Grundbucheintragungsgebühr: 1,2%

2. Allgemeine Rangordnung  für die Verpfändung : 0,6%

3. Kosten der Errichtung der Schuldurkunde nach dem Tarif des jeweiligen Urkundenerrichters

4. Barauslagen für Beglaubigungen und Stempelgebühren laut Tarif

5. Kosten der allfälligen Schätzung laut Sachverständigentarif

6. Vermittlungsprovision: Darf den Betrag von 2% der Darlehenssumme nicht übersteigen, sofern die Vermittlung im Zusammenhang mit einer Vermittlung gemäß § 15 Abs. 1 IMVO steht. Besteht kein solcher Zusammenhang, so darf die Provision oder sonstige Vergütung 5% der Darlehenssumme nicht übersteigen.

Wer zahlt die Provision?

Beide zahlen – Verkäufer und Käufer

Da der Makler meist als Doppelmakler tätig ist, erhält er diese Provision von beiden Vertragsparteien. Eine Überwälzung der Maklerprovision von einer Partei auf die andere ist jedoch in manchen Fällen möglich.

Maklerprovision – Sonderfälle (§15 Maklergesetz)

Trotz fehlenden Vermittlungserfolges kann der Makler in folgenden Fällen die Bezahlung einer Provision vereinbaren: 

Der Eigentümer der Immobilie verpflichtet sich zur Bezahlung der Provision auch:

hakerlwenn ein zweckgleichwertiges Rechtsgeschäft (Verkauf statt Vermietung) zustande kommt

hakerlwenn das Geschäft nicht mit dem vermittelten Interessenten, sondern einer anderen Person, die vom Interessenten informiert wurde, zustande kommt 

hakerlwenn ein gesetzliches oder vertragliches Vorkaufs-, Wiederkaufs- oder Eintrittsrecht ausgeübt wird

  

Fazit

Ihr Makler erbringt für Sie die gesamte Recherche, die professionelle Aufbereitung (Fotos, Exposé, …), die gesamten Marketingaktivitäten, alle Besichtigungstermine sowie die Vertragsverhandlungen als unentgeldliche Vorleistung. Nur im Falle eines positiven Vermittlungserfolges wird eine Provision fällig (Ausnahme: §15 Maklergesetz).

Nebenkosten bei Miete, Pacht und Baurecht

Nebenkosten bei Miete, Pacht und Baurecht

  Wie hoch ist die Maklerprovision? §6 MaklerG Provision Berücksichtigter Stand der Gesetzgebung: 27.09.2018 Der Auftraggeber ist zur Zahlung einer Provision für den Fall verpflichtet, dass das zu vermittelnde Geschäft durch die vertragsgemäße verdienstliche...

mehr lesen
Was regelt das Bauträgervertragsgesetz?

Was regelt das Bauträgervertragsgesetz?

  Das Bauträgervertragsgesetz (BTVG) Das Bauträgervertragsgesetz schützt die  Erwerber von Rechte an Gebäuden, Wohnungen und Geschäftsräumen vor dem Verlust ihrer Vorauszahlungen, falls es zu einer Insolvenz des Bauträgers kommt. Dieses österreichische...

mehr lesen
Was spricht für einen Immobilienmakler?

Was spricht für einen Immobilienmakler?

  Das kann ich auch allein!    Viele Menschen, die eine Immobilie suchen oder anbieten, denken erst: „Da schalte ich einfach ein Inserat und spare mir die Maklergebühr…“, aber:   Haben Sie Zeit und Kenntnisse, Besichtigungen professionell durchzuführen? Sie...

mehr lesen